Erleben Sie eine Woche in Rom

Wege durch Rom in einer Woche

Wir haben für Sie interessante Tagesprogramme Rom für eine Woche in Rom zusammengestellt und nach thematischen Schwerpunkten eingeteilt. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kann man in einem Urlaub Rom in 3 Tagen erkunden. Wer aber etwas tiefer in die spannende Geschichte der antiken Stadt eindringen will und die wunderbaren Museen besuchen möchte, der braucht ein paar Tage länger. Und selbst eine Woche in Rom ist bei weitem nicht ausreichend, um alle Schätze der ewigen Stadt zu entdecken. Denn in Rom sollte man einmal auf den originalen Pflastersteinen der Via Appia Antica gegangen sein und die antiken Aquädukte gesehen haben, mit denen die alten Römer mit Trinkwasser versorgt wurden.

Auch ein Abstecher in das große jüdische Viertel nahe der Tiberbrücke und ein Bummel durch das charakteristische Stadtviertel Trastevere sollte auf einer Reise nach Rom nicht fehlen. Wir empfehlen Ihnen außerdem Tagesauflüge in die römische Campagna zu den Castelli Romani. Dort wo sich in Castel Gandolfo die Sommerresidenz des Papstes befindet.

Spannend ist eine Führung die gut erhaltene Hafenstadt des antiken Rom, Ostia Antica. Man kommt ganz beqem mit der Metro nach Ostia und bekommt einen tiefen Einblick in das Leben im alten Rom.

Sie finden Hinweise zu Öffnungszeiten und Fahrten zu den Orten außerhalb Roms. Es lohnt sich also undbeding, Ihre Städtereise Rom auf eine Woche auszudehnen, um den schönen Nemi See zu besuchen und die Spezialitäten der Küche der Colline Romane kennenzulernen. Viel Spaß bei der Entdeckung Roms und seiner schönen Umgebung.


Tag 1 in Rom. Wir besichtigen die berühmten Brunnen und die schönsten Plätze

Spanische Treppe
Fest der Azaleen auf den Spanischen Treppen

Wer das erste Mal eine Reise nach Rom macht, den führt der Weg normalerweise zu den schönsten Plätzen und berühmten Brunnen. Das Tagesprogramm Rom des ersten Tages umfasst eine Gesamtstrecke zu Fuß von ca. 6 km und beginnt am wohl schönsten Brunnen in Rom, der Fontana di Trevi in Piazza Trevi. Dieser Teil befindet sich auf geschichtsträchtigem Boden, nämlich dem antiken Marsfeld Campo Marzio. Das sieht man dem vorwiegend im Renaissancestil gebauten Stadtteil nicht mehr an.

Vom berühmten Trevi Brunnen ist es nicht weit zur Piazza di Spagna mit den eindrucksvollen Spanischen Treppen und der Kirche Trinità dei Monti. Weiter geht der Bummel zu Piazza del Popolo, weiter zum antiken Pantheon und über Piazza Navona und Campo de' Fiori bis zur zentralen Piazza Venezia.

Und wen unterwegs der Hunger packt, dem empfehlen wir eines der vielen schönen Restaurants in Campo de' Fiori und den umliegenden Gassen. Meistens kann man draußen sitzen und den Sonnenuntergang und das Treiben bei einem Glas Rotwein genießen.

 Tag 1: Plätze und Brunnen in Rom

Tag 2 Besuch des Petersdoms und des Vatikans - Das christliche Rom

Petersplatz
Petersplatz in Rom

Der Weg durch das christliche Rom umfasst die Besichtigung des Petersdoms mit dem päpstlichen Hochaltar und der Pietà von Michelangelo. Der Petersdom ist die größte katholische Kirche der Welt mit dem päpstlichen Hochaltar über dem Grab des Heiligen Petrus. Das Tagesprogramm kann man mit einem Besuch der Vatikanischen Museen kombinieren und je nach Wetter mit einem Aufstieg auf die Kuppel des Petersdoms beschließen. Nachmittags steht die Sonne besonders gut, um einen herrlichen Blick von der Kuppel des Petersdoms auf die ewige Stadt zu werfen.

In den vergangenen Jahren hat der Besucherstrom nach Rom immer mehr zugenommen. Das hat zur Folge, dass man überall Anstehen muss oder sich die Tickets vorher besorgt. Dies ist unbedingt anzuraten, um die wertvolle Zeit seines Urlaubs in Rom nicht in der Warteschlange zu verbringen. Wenn Sie Ihre Reise nach Rom bei uns buchen, besorgen wir eine kompetente Führerin und die Tickets ohne Anstehen für Sie und Sie können jede Minute Ihres Rom Urlaubs entspannt genießen.

Die Kuppel der Peterskirche und die Marmorgruppe Pietà von Michelangelo gehören zu den einzigartigen architektonischen und künstlerischen Werke. Die Besichtigung der Vatikanischen Gärten und der Lateran Basilika umfasst ein Extra-Tagesprogramm.

Zum Ausklang des Tages kann man in Richtung Engelsburg gehen und über die wunderschön beleuchtete Engelsbrücke in die Gassen der Altstadt eintauchen, um sich dort ein typisch römisches Gericht schmecken zu lassen.

Tag 2: Petersdom

Tag 3 im Rom der Antike. Vom Kolosseum zum Palatin und dem Kapitol

Konstantinbogen
Konstantinbogen - Triumph Konstantins über Maxentius

Der Weg durch das alte Rom befasst sich mit der Entdeckung unserer antiken Wurzeln. Der Palatin-Hügel war bereits im 9. Jh. v.Chr. besiedelte, von hier aus begann die Geburt des römischen Imperiums. In der Antike spielte sich das gesamte bürgerliche Leben der Stadt im Forum Romanum ab, das aus Basiliken, Monumenten, Tempeln und Geschäften bestand. Durch den Triumphbogen des Konstantin gelangt man zum Kolosseum, dem größten Amphitheater der Antike.

Unser Weg durch das Rom der Antike beginnt mit der Besichtigung des Kolosseums. Das hat den rein praktischen Grund, dass am Morgen die Anzahl der Besucher noch geringer ist und man mehr Platz zum Fotografieren hat. Je später man kommt, desto mehr Besucher befinden sich im Kolosseum, wobei die Besucherzahl auf 3000 begrenzt wurde. Das heißt Tickets reservieren oder Anstehen. Die Kombitickets sind für den Besuch des Kolosseum, des Forum Romanum und des Palatin gültig und können für zwei aufeinanderfolgende Tage genutzt werden, wobei jeder Bereich nur einmal betreten werden darf.

Nach dem Kolosseum erfolgt die Besichtigung Forum Romanum mit dem Tempel der Vestallinen. Es folgt der Hügel des Palatin. Anschließend für unser Rundgang zum Kapitol. Wenn man die große Freitreppe vor dem Campidoglio absteigt und sich nach links wendet, kommt man am Theater des Marcellus vorbei in das jüdische Viertel und weiter zur Tiberinsel. Auf der anderen Seite des Tiber befindet sich das lebendige Viertel Trastevere mit seinen vielen schönen Kneipen und Restaurants mit dem ganz typischen römischen Essen.

Tag 3: Das antike Rom

Tag 4: Unterwegs in Trastevere und auf dem Spazierweg des Gianicolo

Villa Farnesina
Raphaels Loggia Amor und Psyche in Villa Farnesina

Trastevere "auf der anderen Seite des Tiber", das ist ein pittoresker lebendiger Stadtteil und besonders abends beliebter Treffpunkt für Römer und Touristen. Das Zentrum von Trastevere bildet die kleine Piazza St. Maria di Trastevere mit der gleichnamigen Basilika. Die Kirche St. Maria di Trastevere ist eine der ältesten Kirchen Roms. Im Stadtteil Trastevere genießt man die mittelalterliche Atmosphäre und das volkstümliche Ambiente mit typischen Trattorie und Kleinkunstangeboten.

Besonders sehenswert sind die Villa Farnesina mit ihren Gemälden und der botanische Garten. Die Villa Farnesina ist eine römische Ville mit eindrucksvollen Kunstwerken, darunter Raphaels Loggia der Psyche mit dem Fresko von Amor und Psyche. 

Weiter geht es zum Spazierweg des Gianicolo, der oberhalb von Trastevere beginnt. Am am Franziskanerkloster mit dem Tempietto di Bramante vorbei, kommt man zur beeindruckenden Brunnenanlage Fontana dell’Acqua Paola.

Vom Spazierweg "Passeggiata del Gianicolo" genießt man einen wunderbaren Ausblick über Rom. Man kommt zur Piazza Garibaldi mit dem Reiterstandbild Giuseppe Garibaldis und weiter zur Eiche des Tasso, dem Leuchtturm Faro della Vittoria, dem Amphiteatro del Tasso und dem Kloster Sant’Onofrio al Gianicolo mit dem Museum des Dichters Torquato Tasso. Anschließend beginnt der Abstieg in Richtung Vatikan.

Tag 4: Trastevere und Gianicolo 

Tag 5: Der Tiber, seine Brücken und Tiberinsel

Bootsfahrten Tiber
Das besondere Erlebnis: Abends auf dem Tiber

Der Tiber war bereits in der Antike ein wichtiger Handelsweg. An der Tibermündung bei Ostia Antica wurde Salz abgebaut. Salz und die über das Mittelmerr ankommenden Waren wurden mittels Trawlern auf dem Tiber in das erblühende Rom geschleppt.

Individualtouristen können folgende Tiber Bootsfahrten buchen:

  • Kleine Bootsfahrt Tiber zwischen der Tiberinsel und Engelsbrücke
  • Abendliche Kreuzfahrt mit Dinner
  • Abendliche Kreuzfahrt mit Weindegustation

Für Gruppen werden Naturalistische Bootsfahrten auf dem Tiber nach Ostia Antica mit Besichtigung des Freiluftmuseums Ostia Antica organisiert.

Tag 5: Tiber - Tiberinsel - Brücken - Bootsfahrten

Tag 6 Auf den Spuren der Antike in Via Appia Antica

Via Appia Antica
Via Appia Antica - Grabmal der Cecilia Metella

Eine der ältesten und noch erhaltenen Straßen der Welt ist die Via Appia Antica. Sie war als Verbindungsstraße zwischen Rom und Brindisi eine der wichtigsten Handelsstraßen des römischen Reiches.

Beginnend am Circus Maximus geht die Via Appia Antica vorbei an den Thermen von Caracalla durch die Aurelianische Stadtmauer zur Kirche Quo Vadis. Dort beginnt der schönste Abschnitt mit den christlichen Katakomben und antiken Grabstellen, wie der Maxentiusvilla und dem Grabmal der Cecilia Metella, der Villa der Quintilier bis zum Park der Aquädukte hinaus in die römische Campagna.

Tag 6: Via Appia Antica

Tag 7: Ausflug nach Tivoli: Hadrians-Villa und Villa d’Este

Villa d'Este
Gartenanlage mit hunderten Wasserspielen in Villa d'Este

Nordöstlich von Rom befindet sich Tivoli in den tiburtinischen Hügeln und ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Tivoli ist bekannt durch zwei Villen, die verschiedener nicht sein könnten: die antike Hadriansvilla in der Ebene und die barocke Villa d'Este mit den hangförmigen Gärten und berühmten Wasserspielen.

Bereits zu römischen Zeiten zog es die Patrizier im Sommer nach Tivoli, um der Hitze Roms zu entfliehen. In der Antike ließ Kaiser Hadrian sich vor den Toren Roms, bei Tibur eine weitläufige Anlage errichten, heute unter dem Namen Villa Adriana Tivoli (Hadrians Villa) bekannt.

Tag 7 Ausflug nach Tivoli

  • Fahrt nach Tivoli in den tiburtinischen Bergen
  • Besichtigung der Hadriansvilla
  • Weiterfahrt in das Zentrum von Tivoli zur Villa d'Este
  • Besichtigung der Villa d'Este

Tag 7: Ausflug nach Tivoli

Tag 8 Wanderung zu den Castelli Romani nach Castel Gandolfo

Castelli Romani
Nemi mit Blick auf den Nemi-See

Tag 8 lädt ein zur Wanderung in den Albaner Bergen (Colline Romane) von Genzano nach Nemi und Castel Gandolfo

Zu den Castelli Romani gehören 16 malerische Gemeinden in den Albaner Bergen: Albano, Ariccia, Castel Gandolfo, Colonna, Frascati, Genzano, Grottaferrata, Lanuvio, Lariano, Marino, Montecompatri, Monte Porzio Catone, Nemi, Rocca di Papa, Rocca Priora, Velletri. Päpste und römische Patrizierfamilien hatten hier ihre prachtvollen Villen und Burgen.

Das Tagesprogramm beinhaltet:

  • Castelli Romani
  • Fahrt nach Genzano
  • Genzano Geschichte und Sehenswertes
  • Nemi und der Nemi-See
  • Castel Gandolfo, Sommerresidenz des Papstes

Tag 8: Castelli Romani

Tag 9: Die Werke von Caravaggio in Rom

Caravaggio
Madonna von Loreto in der Kirche Sant'Agostino Rom

In seiner größten Schaffensperiode in Rom malte Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio, großartige Bilder, die in Museen, Palästen sowie in öffentlichen Kirchen ausgestellt sind. Auf den Spuren von Carvaggio in Rom lädt zu einer Tour der Meisterwerke ein.

1592 ging Michelangelo Merisi, genannt Caravaggio nach Rom. Mittellos verdingte er sich als Maler in verschiedenen Werkstätten. Eines seiner frühesten noch erhaltenen Werke ist der Junge mit dem Früchtekorb von 1593/1594, zu sehen in der Galleria Borghese zusammen mit einem weiteren Frühwerk, dem Kranken Bacchus. In Rom findet man die meisten Werke des großartigen Malers, die sowohl in Gemäldegalerien, als auch in öffentlichen Kirchen zu bewundern sind.

  • Leben des Caravaggio
  • Caravaggio in Rom
  • Werke Caravaggios in Galerien
  • Gemälde in Kirchen

Tag 9: Auf den Spuren von Caravaggio

Pfeil linksGeführte Besichtigungen Die schönsten Sehenswürdigkeiten Pfeil rechts