| Impressum | Sitemap |

Das Kolosseum Rom

Bau des Kolosseums

Das „flavische Amphitheater“ wurde in den Jahren 72 - 80 n. Chr. unter Kaiser Vespasian erbaut. Der ovale Bau von 188 x 156 m bestand aus drei übereinander angeordneten Arkadenreihen aus je 80 Bögen. Als Vespasians im Jahr 79 starb, war die größte steinerne Arena für die etwa 50.000 Zuschauer fast vollendet.

Unter Vespasians Sohn Titus wurde ein viertes Geschoss über die Arkadenreihen gebaut, das mit rechteckigen Fensternischen versehen wurde.

Ferienwohnungen Rom und Umgebung

Kontantinbogen und Kolosseum
Kontantinbogen und Kolosseum

Die Außenmauern des Kolosseums waren mit römischem Travertin geschmückt.

Zuschauerränge Kolosseum

Durch 80 Eingangstore und ein ausgeklügeltes System an Gängen und Treppen gelangten die Zuschauer in kürzester Zeit zu ihren Plätzen in den verschiedenen Rängen und Arkaden.

Das flavische Amphitheater von außen
Das flavische Amphitheater von außen

Die Rangordnung war entscheidend für die zugeteilten Plätze: 4 Eingänge zur kaiserlichen Loge und den besten Plätze im Podium waren den Senatoren und den Vestallinnen vorbehalten.

Die Rangfolge setzte sich nach oben fort, im ersten Rang hatten wohlhabende Bürger ihren Platz, im zweiten Rang die armen Römer und im obersten Geschoss konnten die Frauen auf Stehplätzen an die Spiele verfolgen.
Wie alle römischen Amphitheater erfüllte es den Wunsch der Machthaber und des Volkes nach „panem et cicensis“ (Brot und Spiele).

Buchempfehlung Kolosseum in Rom

Ohne Anstehen: Antikes Rom und Kolosseum

42,-   € pro Person

Kundenbewertung

Ohne Anstehen: Antikes Rom und Kolosseum

Sehen Sie auf dieser Tour ohne Anstehen das Kolosseum, das Forum Romanum und den Palatin-Hügel. Besuchen Sie das Grab von Julius Caesar, legen Sie auf der Via Sacra eine Pause ...

 

Brot und Spiele im Kolosseum

Die Eröffnung des Amphitheaters im Jahr 80 erfolgte mit hunderttägigen Spielen, wie der Geschichtsschreiber Cassius Dio zu berichten wusste.
Besonders beliebt waren auf der 86 x 54 m großen Arena Gladiatorenkämpfe, Seeschlachten und Tierkämpfe, die in den unterirdischen Gewölben in Käfigen untergebracht waren.
Die eingesetzte Technik war für damalige Zeiten überwältigend, mechanische Aufzüge beförderten die Tiere in die Arena.

Dicke Holzbohlen, die den Boden der Arena bildeten und entfernt werden konnten sowie das 7 m dicke Fundament ermöglichten es, dass das Kolosseum geflutet werden konnte und auf dem so entstandenen See Schiffsschlachten ausgetragen werden konnten.

Gangsystem des unterirdischen Gewölbes zur Unterbringung der Raubtiere
Gangsystem des unterirdischen Gewölbes zur Unterbringung der Raubtiere

Die Gladiatorenkämpfe waren gigantische gesellschaftliche Ereignisse, die oft Tage und Wochen dauerten und die ganze Scharen von Menschen aus allen Teilen des Reiches nach Rom führten.
Die letzten überlieferten Spiele fanden im Kolosseum 523 n. Chr. unter der Herrschaft Theoderichs des Großen statt. Im Christentum werden brutale Tierhetzen abgelehnt, so dass das Kolosseum in Rom seine Bedeutung verlor.

Kolosseum Verfall und Museum

Nach mehrmaligen Beschädigungen infolge von Erdbeben wurde das Kolosseum im Mittelalter als Festung benutzt und verfiel danach.

Tour ohne Anstehen: Kolosseum, Forum Romanum & antikes Rom

45,-   € pro Person

Kundenbewertung

Tour ohne Anstehen: Kolosseum, Forum Romanum & antikes Rom

Die blutigen Schlachten und das frenetische Getöse im Kolosseum, das geschäftige Treiben des Forum Romanum, pompöse Prozessionen auf der Via Sacra: 3 Stunden lang erwacht die ...

 

Papst Benedikt XIV. erklärte das Kolosseum im 18. Jahrhundert zur Märtyrer-Stätte und ordnete durch einen Edikt von 1744 den Erhalt des Kolosseums an.

Heute ist das Kolosseum das Wahrzeichen und die größte Besucherattraktionen Roms und Denkmal gegen die Todesstrafe. 

Gewaltiges Kolosseum
Gewaltiges Kolosseum

 

Pfeil linksForum Romanum Vesta-Tempel Pfeil rechts