| Impressum | Sitemap |

Das alte Rom - die besterhaltenen Bauwerke der Antike

Die Entstehung Roms auf dem Palatin

Der Palatinhügel ist die eigentliche Geburtsstätte des alten Rom. Bereits im 9. Jh. v.Chr. siedelten sich auf dem Palatin Menschen an, bauten Hütten und bestellten das Land. Erst später wurde der Sumpf zwischen Palatin und Kapitol trocken gelegt und es entstand das Forum Romanum.

Forum Romanum

Um 600 v.Chr. begann der über die Römer herrschende etruskische König mit dem Bau der Cloaca Maxima, des bedeutenden Abwassersystems des alten Rom, und legte damit dem Sumpf trocken. Auf der danach mit Tuffstein geglätteten Fläche entstand das Forum Romanum als religiöses und politisches Zentrum des alten Rom.

Ferienwohnungen Rom und Umgebung

Forum Romanum mit Vesta-Tempel
Forum Romanum mit Vesta-Tempel

Vesta-Tempel

Im Tempel der Vesta wurde das Heilige Herdfeuer der Vesta bewahrt, das niemals verlöschen durfte. Der Runde Vesta-Tempel war dadurch das wichtigste Heiligtum des Forum Romanum, von dem gleichzeitig eine ständige Brandgefahr ausging. Mehrmals wurde der Vesta Tempel durch Feuer zerstört und jedes Mal wieder aufgebaut.

Triumphbögen

Um das Forum Romanum gibt es drei Triumphbögen: den Konstantinbogen (Zwischen Kolosseum und Forum Romanum), den Titusbogen, den man passiert, wenn man auf die Via Sacra zum Forum Romanum abbiegt und den Septimius Severus-Bogen auf der gegenüberliegenden Seite Richtung Kapitol.

Konstantinbogen und Kolosseum
Konstantinbogen und Kolosseum

Kolosseum

Besonders beliebt waren im alten Rom die Gladiatorenkämpfe, Seeschlachten und Tierkämpfe in der großen Arena des Kolosseum, des flavischen Amphitheaters. Die Tiere waren in den unterirdischen Gewölben des Colosseum in Käfigen eingesperrt .

Kapitol

Der Kapitolshügel, Monte Capitolino, ist der kleinste der sieben Hügel, auf denen Rom gegründet wurde. Er hatte stets eine besondere politische und kultische Bedeutung, befanden sich doch auf dem Kapitol die wichtigsten Tempel auf seinen beiden Kuppen, zwischen denen sich der Kapitolsplatz befindet.

Marsfeld

In der Antike lag das Marsfeld Campo Marzio vor den Stadttoren des alten Rom unterhalb des Kapitols.

Theater des Marcellus

Zwischen Tiber und Kapitol, nahe der antiken Brücke über den Tiber, der Pons Sublicius, entstand unter Kaiser Cesar, später Augustus, das Marcellus-Theater.

Obelisken im alten Rom

Das Stadtbild Roms ist geprägt durch zahlreiche Obelisken. Einerseits haben sie eine starke dekorative Wirkung und geben den Plätzen, auf denen sie stehen, eine starke Ausstrahlung. Man demonstrierte so die Macht des Glaubens, der katholischen Kirche sowie den Ruhm der Päpste.

Ohne Anstehen: Antikes Rom und Kolosseum

42,-   € pro Person

Kundenbewertung

Ohne Anstehen: Antikes Rom und Kolosseum

Sehen Sie auf dieser Tour ohne Anstehen das Kolosseum, das Forum Romanum und den Palatin-Hügel. Besuchen Sie das Grab von Julius Caesar, legen Sie auf der Via Sacra eine Pause ...

 

Pantheon

Das Pantheon auf dem Campo Marzio ist eines der am besten erhaltenen Bauwerke im alten Rom der Antike. Es wurde von Kaiser Hadrian 118-128 n.Chr. als Heiligtum errichtet, um alle Götter des Olymp zu ehren.

Pantheon - das alte Rom
Pantheon auf dem Marsfeld

Circus Maximus

Im Circus Maximus fanden vor allem Wagenrennen statt, die in der Antike sehr beliebt waren. Im Circus Maximus fand der Raub der Sabinerinenn statt.

Caracalla Thermen

Im Jahr 216 eröffnete Kaiser Caracalla die im Jahr 206 begonnenen gigantischen Thermen des Caracalla am Aventin-Hügel. Der gesamte Badekomplex war von einem Park umgeben, in dem sich eine Bibliothek sowie Versorgungseinrichtungen mit Getränkeständen und Fast Food für die Besucher befanden.

Das römische Straßennetz

Das antike Rom verfügte über ein dichtes Straßennetz, das Rom von allen Teil des Imperiums über gepflasterte Straßen erreichbar machte. Die modernste Straße der antiken Welt war die

Buchempfehlung Antikes Rom

Via Appia Antica

Via Appia Antica war eine breite Straße mit großen Pflastersteinen, die das gleichzeitige Befahren aller Fortbewegungsmittel in beiden Richtungen ermöglichte.

Katakomben

Die christlichen Katakomben sind die unterirdischen Friedhöfe, die von den Christen und Juden in Via Appia Antica angelegt wurden.

Grabmäler in Via Appia Antica

Maxentiusvilla  mit Circo di Massenzio und dem Grabmal des Romolus, das Grabmal der Cecilia Metella. Sehenswert in Via Appia Antica ist ebenfalls der Park der Acquädukte.

Ostia Antica

Die römische Hafenstadt Ostia Antica an der Tibermündung war der wichtigste Umschlagplatz für Handelswaren zur Versorgung des alten Rom.

Ostia Antica - das alte rom
Ostia Antica: Getreidemühlen in via dei Mulini

Hadrians Villa

Kaiser Hadrian ließ die Villa Adriana, groß wie eine Stadt, vor den Toren Roms in Tivoli bauen. Das weitläufige Gelände bot Platz für Paläste, Vergnügungsstätten, Thermen mit allen notwendigen Versorgungseinrichtungen.

Zu Tisch im alten Rom

In Rom wurde drei Mal täglich gegessen und die Küche im antiken Rom bot neben einheimischen Produkten wie Bohnen, Käse und Obst Gewürze aus dem Orient.

 

Pfeil linksRenaissance in Rom Christliches Rom Pfeil rechts