| Impressum | Sitemap |

Sehenswürdigkeiten in Rom auf dem Stadtplan

 

  Der Petersdom Rom ist die größte katholische Kirche der Welt und bietet in 5 Schiffen 60.000 Gläubigen Platz.
weiter zum Petersbasilika

  Die Spanischen Treppen verbinden den Spanischen Platz im Stadtteil Campo Marzio mit der Kirche Trinità dei Monti auf dem Hügel des Pincio.
weiter zu den Spanischen Treppen

  Seinen Namen hat der Spanische Platz nach dem spanischen Palast, der Sitz der Botschaft des iberischen Staates beim Heiligen Stuhl war.
weiter zum Spanischer Platz

  Ist einer der schönsten Plätze Roms mit blühenden Marktreiben.
weiter zum Piazza Campo Dè Fiori

  Die Legende besagt, man müsse ein Geldstück mit der linken Hand über die Schulter in den Trevi-Brunnen werfen, was bedeutet, dass man nach Rom zurückkehrt.
weiter zum Trevibrunnen

  Das Parkgelände von Villa Borghese umfasst auf 5 Quadratkilometern Teiche, Reitanlagen, Pavillons, eine Sommervilla und die Kunstsammlung Galleria Borghese.
weiter zur Villa und Galleria Borghese

  Die Gemäldegalerie und die Marmorstatuen in der Galerie Borghese gehören zu den wertvollsten privaten Kunstsammlungen mit den wunderschönen Skulpturen von Gian Lorenzo Bernini und Antonio Canova sowie Meisterwerken von Raphael, Tizian, Caravaggio, Rubens und Cranach.
weiter zur Villa und Galleria Borghese

  In Tivoli befindet sich die Villa d’Este mit ihrem romantischen Garten und den fantastischen Wasserspielen.
weiter zur Villa d’Este
weiter zum Ausflug nach Tivoli mit Hadrians-Villa und Villa d’Este

  In Trastevere, am Tiber gelegen, befindet sich die Villa Farnesina, berühmt für Amor und Psyche, den Deckenfresko von Raphael.
weiter zur Villa Farnesina

  Die Fontana dell'Acqua Paola, wie die Fontana del Gianicolo offiziell heißt, erhielt ihr Wasser aus dem Aquädukt, der u.a. aus dem Tiber gespeist wird.
weiter zur Fontana del Gianicolo

  Palazzo Farnese ist ein Werk der Hochrenaissance und Sitz der französischen Botschaft. Kunstwerke und Wand- und Deckenfresken schmücken die Säle und Korridore. Werke der Antike, darunter der Farnesische Herkules und der Farnesische Stier befanden sich im Besitz der Farnesischen Sammlungen.
weiter zum Piazza Farnese

  Am Fuße des Pincio-Hügels befindet sich einer der größten und schönsten Plätze Roms. Die antike Kirche Santa Maria del Popolo gab dem Platz seinen Namen.
weiter zur Piazza del Popolo

  Piazza Navona ist auf den Ruinen des antiken Stadions Domitian aufgebaut. Heute zieren der Vierströmebrunnen, Mohrenbrunnen und Neptunbrunnen denPiazza Navona.
weiter zur Piazza Navona

  Im Jahr 216 eröffnete Kaiser Caracalla die gigantischen Caracalla Thermen am Aventin-Hügel. Der Aquädukt Aqua Marcia diente der Wasserversorgung.
weiter zu den Caracalla Thermen

  Im Circus Maximus fanden vor allem Wagenrennen statt, die in der Antike sehr beliebt waren.
weiter zum Circus Maximus

  Das Forum Romanum war das religiöse und politische Zentrum Roms. Die Via Sacra durchquert das Gebiet vom Kapitol zum Titusbogen.
weiter zum Forum Romanum

  Das Kapitol ist der südliche Hügel mit dem Tempel des Giove Capitolino. Über eine große Freitreppe erreicht man den Kapitolsplatz und das Kapitolinisches Museum
weiter zur Kapitol, Kapitolinisches Museum, Kapitolsplatz

  Entlang der Via Appia Antica befinden sich die Katakomben von Rom, die Grabstätten vor den ehemaligen Stadtmauern Roms. Die Calixtus Katakomben (San Callisto) beherbegen die Ruhstätten von Päpsten, Bischöfen, Märtyrern und Christen und sind eine bedeutende christliche Pilgerstätte.

  Die Katakomben  von San Sebastiano in Via Appia Antica beherbergen sowohl Mausoleen als auch einfache Ruhestätten, u.a. die Reliquien der Apostel Peter und Paulus. Über den Katakomben  von San Sebastiano wurde die Kirche San Sebastiano errichtet.
weiter zu den Katakomben Roms

  Das Kolosseum wurde in den Jahren 72 - 80 n. Chr. erbaut. Durch 80 Eingangstore gelangten die Zuschauer zu ihren Plätzen. Besonders beliebt waren Gladiatorenkämpfe, Seeschlachten und Tierkämpfe.
weiter zum Kolosseum

  Konstantinsbogen Rom, der Titusbogen und der Septimius Severus-Bogen - Triumphbögen im Forum Romanum
weiter zum Konstantinsbogen

  Der römischer Kaiser Maxentius ließ den großen Komplex "Circo di Massenzio" Anfang des 4. Jh. errichten. Das Grabmahl war wohl für den Sohn von Kaiser Maximus bestimmt, der aber bereits im Kindesalter starb.
weiter zur Maxentiusvilla

  Archäologischen Ausgrabungen des Mausoleums / Grabmal der Cecilia Metella an der Via Appia Antica.
weiter zur Grabmal der Caecilia Metella

Die Obelisken demonstrieren die Macht des Glaubens sowie den Ruhm der Päpste. Römische Kaiser transportierten die Obelisken aus Ägypten nach Rom
weiter zu den Obelisken Roms

  Ostia Antica, an Mündung des Tibers gelegen wurde im 4. Jh. v.Chr. gegründet, ist als Freiluftmuseum in ihren Strukturen noch gut erhalten.
weiter nach Ostia Antica
weiter zur Bootstour nach Ostia Antica

  Der Palatinhügel ist die eigentliche Geburtsstätte Roms. Auf dem Palatin siedelten sich bereits im 9. Jh. v.Chr. Menschen an, bauten Hütten, bestellten das Land
weiter zum Palatin

  Das Pantheon ist eines der am besten erhaltenen antike Bauwerke Roms. Es wurde von Kaiser Hadrian als Heiligtum errichtet, um alle Götter des Olymp zu ehren.
weiter zum Pantheon


weiter zur Via Appia Antica
weiter zu den Straßen im antiken Rom
weiter Auf den Spuren Via Appia Antica

weiter zur Via Salaria

weiter zur Via Cassia

weiter zur Via Aurelia

weiter zur Via Flaminia

  Das Marcellus-Theater entstand unter Kaiser Cesar und später Augustus und war Marco Claudio Marcello gewidmet.
weiter zum Theater des Marcellus

  Im Tempel der Vesta wurde das heilige Herdfeuer der Vesta bewahrt, das niemals verlöschen durfte. Der Vesta-Tempel war wichtigstes Heiligtum des Forum Romanum
weiter zum Tempel der Vesta

  Die Villa Adriana (Hadriansvilla) in Tivoli ist der größte alexandrinischen Garten, der eine Landschaft in Erinnerung an Handrian bereisten Gegenden darstellt
weiter zur Hadriansvilla
weiter zum Ausflug nach Tivoli mit Hadrians-Villa und Villa d’Este

  Die Dekoration der Engelsbrücke mit 10 Engelsstatuen wurde von Gian Lorenzo Bernini geschaffen. Kaiser Hadrian hatte die Brücke über den Tiber bauen lassen.
weiter zur Engelsbrücke

  Die Engelsburg diente den Päpsten als Zufluchtsort vor Besetzern und Plünderern Roms. Ein Geheimgang erlaubte die Flucht in das sichere Castel Sant'Angelo.
weiter zur Engelsburg

  Die Heilige Treppe führt zur Kapelle Sancta Sanctorum, einst Hauskapelle des Papstes - Kein Ort ist heiliger als dieser auf dem gesamten Erdenkreis
weiter zur Heilige Treppe und Lateranpalast

  Die Lateranbasilika wird als Mutter und Haupt aller Kirchen Roms und der Erde bezeichnet. Sie wurde von Papst Silvestro I dem Heiligen Erlöser Salvatore geweiht
weiter zur Lateranbasilika

  Die Vatikanischen Museen beherbergen einmalige Kunstwerke wie die Sixtinische Kappelle von Michelangelo und die Stanzen von Raffael mit der Schule von Athen.
weiter zu den Vatikanische Museen

  Bereits seit 1279 bestehen die Vatikanischen Gärten und dienen dem Papst als Ort der Mediation.
weiter zu den Vatikanische Gärten

  Die Piazza Venezia ist der zentrale Platz in Rom, an dem die meisten Buslinien kreuzen.
weiter zur Piazza Venezia

  Die Renaissancekapelle "Tempietto di Bramante" befindet sich im Innenhof des Franziskaner-Klosters an der Kirche San Pietro in Montorio.
weiter zum Tempietto di Bramante