| Impressum | Sitemap |

Fontana del Gianicolo

Der Gianicolo, ein Hügel gleich neben dem Vatikan am Tiber-Ufer oberhalb von Trastevere, sei allen Verliebten besonders ans Herz gelegt. Der Gianicolo bietet von der Piazza del Faro, wo ein kleiner Leuchtturm steht, oder von der Piazza Garibaldi aus die schönste Aussicht auf Rom.

Fontana dell'Acqua Paola

Zwischen 1610 und 1614 ließ der Papst Paul V. (1605-1621) den monumentalen Brunnen „Paola“ an der höchsten Stelle des Gianicolo-Hügels bauen. Der Architekt Giovanni Fontana (1540-1614) wurde zusammen mit Flaminio Ponzio (1560-1613) mit dem Werk betraut.
Der „Fontanone“ fand sein Vorbild im Mosesbrunnen und erhielt die Form eines Triumphbogens.

Fontana del Gianicolo - dell'Acqua Paola
Fontana del Gianicolo - dell'Acqua Paola

Die Fontana dell'Acqua Paola, wie der Fontantone offiziell heißt, erhielt ihr Wasser aus dem Aquädukt, der u.a. aus dem Tiber gespeist wird, d.h. das Wasser hat keine Trinkwasserqualität. Darüber waren die Römer so enttäuscht, dass der Spruch geprägt wurde: "Vale quanto l'acqua Paola – Das ist so viel wert wie das Wasser Paola" d.h. wenig.

Bau des großen Brunnens Fontanone

Der Fontanone ist aus weißem und mehrfarbigem Marmor gebaut, die den Gebäuden des Forum Romanum und dem Minerva-Tempel entnommen wurden. Die Säulen stammen aus der antiken San Peters Basilika, die wegen des Baus des neuen Petersdoms abgerissen wurde.

Oberhalb ist das Wappen des Papstes angebracht, das von zwei geflügelten Figuren (von Ippolito Buzio 1610) gehalten wird. Seitlich befinden sich die beiden Wappentiere des Hauses Borghese, der Adler und der Drachen.

Von der kleinen Piazza vor dem der Fontana del Gianicolo hat man einen herrlichen Blick über Trastevere und Rom.

   
Wappen des Papstes, gehalten von zwei geflügelten Figuren
Wappen des Papstes, gehalten von zwei geflügelten Figuren

 

Pfeil linksVilla Farnesina Villa d'Este Pfeil rechts